Da wir Kontaktzündungen nicht wirklich mögen und dazu noch die Lichtspule mit dem 6 Volt Wechselstrom nicht wirklich viel bringt, wird als erstes direkt auf eine elektronische Zündung von Powerdynamo umgestellt. Die bringt auch eine ordentliche Lichtspule und einen Laderegler mit, der vernünftigen 12 Volt Gleichstrom liefert. Wir haben auch gleich eine Lithium LiFePo4 Motorrad Batterie eingebaut, damit das Licht auch mal im Stand leuchten kann und weitere Verbraucher wie z.B. ein digitaler Tacho von Motogadget angebaut werden können.

Die kontaktlose Lichtmagnetzündanlage mit integrierter vollelektronischer Zündung ist von Powerdynamo und liefert ordentliche 12V und 100W Lichtleistung. Die Zündung ist Plug&Play bei dem Franco Morini UC4 und kann mit oder ohne Batterie eingebaut werden.

Die Batterie ist von CS Batteries > Lithium LiFePo4 Motorrad Versorgungs-Batterie mit Balancer  die hat stolze 2.5Ah/75A und ist mit gerade mal 420g sehr leicht. Von CS Batteries gibts auch einen passenden > Batteriehalter für die Versorgungsbatterie, den wir gleich mitbestellt haben.

Da wir in dem Zusammenhang gleich ein Zündschloss und einen elektronischen Tacho von Motogadget einbauen, haben wir den kompletten originalen Kabelbaum entfernt und ins Regal gelegt. Der neue Schaltplan war schnell gezeichnet und der neue Kabelbaum schnell angefertigt. Einen komplett neuen Kabelbaum anzufertigen ist aber nur nötig, wenn man mehr vor hat, so wie wir. Wenn man den Rest original Malaguti belässt, kann man die Powerdynamo Zündung auch hervorragend in den bestehenden Kabelbaum einfach nur „einschleusen“ > Link zum Schaltplan der bei der Powerdynamo dabei ist.

 

Der Einbau ist relativ einfach, die alte Zündung wird komplett ausgebaut und dafür kommt die Powerdynamo rein. Das einzige was ein wenig an der Powerdynamo nervt ist der Rotor, der keine Keilnut wie der originale Rotor hat und sich der ganze Kram jedes Mal wieder komplett verstellt wenn man den Rotor abzieht :(. Wir haben kurzerhand eine Keilnut in den Powerdynomo Rotor gefeilt, damit sitzt er immer wieder an der gleichen Position und die Zündung kann wie gewohnt durch das verdrehen der Grundplatte (mit dem Stator) auf 22 Grad Frühzündung eingestellt werden.

Die Batterie haben wir hinten unter der Sitzbank montiert und mit einem Gurt im Batteriekasten fixiert. Mit M6 Schwingungsdämpfern sitzt die Batterie schön von Vibrationen entkoppelt.

Mit dem neuen Kabelbaum sieht das jetzt ordentlich aufgeräumt aus